Portal für Rassekatzen

Katzenshow.com ist ein Portal für "Rassekatzen mit Titel".

 

Bei Katzenshow.com können Katzenhalter gratis Rassekatzen mit Titeln anhand eines Fotos im Internet ausstellen.

 

Die auf dem Foto vorgestellte Katze muss auf Katzenausstellungen Titel wie "Champion", "Premior", "Int. Champion", "Int. Premior" "Großer Int. Champion", "Großer Int. Premior" oder einen noch höheren Titel erhalten haben.

 

Katzenshow.com möchte einen Überblick über den augenblicklichen Stand der Rassekatzenzucht vermitteln. Dazu sammelt Katzenshow.com Fotos von Rassekatzen mit Titeln und präsentiert die Fotos auf diesen Seiten.

 

Das Foto der Katze wird zusammen mit dem Namen und dem Titel auf der entsprechenden Seite der Rasse gratis veröffentlicht.

 

Stellen Sie Ihre Rassekatze jetzt kostenlos im Internet aus!

 

Für jede Katzenrasse wird es einen separaten Navigationspunkt geben.

Auf der Seite der Rasse, finden Sie neben den Fotos der Katzen auch den Rassestandard inklusive Punkteskala.

 

Wenn Sie Ihren Deckkater auserwählten Katzendamen zwecks Deckung zu Verfügung stellen möchten, können Sie den Kater in die Liste der Deckkater eintragen lassen.

 

Unter dem Navigationspunkt Liste Katzenzüchter können Rassekatzenzüchter den Namen ihrer Cattery in die Liste der Katzenzüchter gratis eintragen lassen, auch wenn sie keine Katze mit Titel besitzen. 

Haben Sie eine Website für Ihre Cattery, wird Ihre Website verlinkt.

 

Der Navigationspunkt Liste Katzenvereine bietet Katzenzuchtvereinen, Katzenzuchtverbänden oder Katzenklubs die Möglichkeit, ihre Homepage in die Liste der Katzenvereine kostenlos einzutragen.

 

 

Bildquelle: 36 cat heads © Eric Isselée - Fotolia.com

 

Ausstellungsklassen für Katzen - ab 10 Monate (FIFè)

 

Name der Klasse

Zertifikat

Kastrat

CAP

Offene

CAC

Premior

CAPIB

Champion

CACIB

Internationaler Premior

CAGPIB

Internationaler Champion

CAGCIB

Großer Internationaler Premior

CAPS

Großer Internationaler Champion

CACS

Supreme Premior

 

Supreme Champion

 

 

 

Zertifikate und deren Abkürzung (FIFé)

Name des Zertifikats

 

Certificat d´Aptitude au Championnat de Beauté

CAC

Certificat d´Aptitude au Premium de Beauté

CAP

Certificat d´Aptitude au Championnat International de Beauté

CACIB

Certificat d´Aptitude au Premium International de Beauté

CAPIB

Certificat d´Aptitude au Grand Champoinnat International de Beauté

CAGCIB

Certificat d´Aptitude au Grand Premium International de Beauté

CAGPIB

Certificat d´Aptitude au Championnat Supreme de Beauté

CACS

Certificat d´Aptitude au Premium Supreme de Beauté

CAPS

 

 

Voraussetzungen für Titel

am Beispiel der FIFé

 

CAC/CAP - Champion/Premior

3 CAC/CAP

von 3 verschiedenen Richtern

anlässlich 3 nationaler oder internationaler Ausstellungen

 

CACIB/CAPIB - Internationaler Champion/Internationaler Premior

3 CACIB/CAPIB

von 3 verschiedenen Richtern

in mindestens 2 verschiedenen Ländern

anlässlich 3 internationaler Ausstellungen

 

CAGCIB/CAGPIB - Großer Internationaler Champion/Großer Internationaler Premior

6 CAGCIB/CAGPIB

von mindestens 3 verschiedenen Richtern

in mindestens 3 verschiedenen Ländern

anlässlich 8 internationaler Ausstellungen

 oder

8 CAGCIB/CAGPIB

von mindestens 4 verschiedenen Richtern

in 2 verschiedenen Ländern

anlässlich 8 internationaler Ausstellungen

 

Supreme Champion/Supreme Premior

9 CACS/CAPS

von mindestens 3 verschiedenen Richtern

in mindestens 3 verschiedenen Ländern

anlässlich 9 internationaler Ausstellungen

oder

11 CACS/CAPS

von mindestens 6 verschiedenen Richtern

in 2 verschiedenen Länder

anlässlich 11 internationalen Ausstellungen

 

 

Wann darf eine Katze den Titel "Champion" tragen?

 

Ein CAC, ein Certificat d´Aptitude au Championnat de Beauté, wird in der "offenen Klasse" vergeben. In der "offenen Klasse" kann eine Katze ausgestellt werden, wenn sie älter ist als 10 Monate.

Wenn die Katze dreimal das Zertifikat "CAC" bekommen hat, darf sie den Titel "Champion" tragen.

Jedes CAC musst die Katze von verschiedenen Richtern - anlässlich drei nationaler oder internationaler Katzenausstellungen erhalten haben.

 

Eine kastrierte Katze, die älter ist als 10 Monate, wird in der "Kastraten Klasse" ausgestellt. Wenn sie dreimal das Zertifikat "CAP", Certificat d´Aptitude au Premium de Beauté, erhalten hat, darf sie den Titel "Premior" tragen. Jedes CAP muss die Katze von drei verschiedenen Richtern, anlässlich drei nationaler oder internationaler Katzenausstellungen erhalten haben.

 

Ein CACIB wird in der "Champion Klasse" vergeben. Ein "Champion" muss dreimal das Zertifikat CACIB, Certificat d´Aptitude au Championnat International de Beauté, von drei verschiedenen Richtern, in mindestens zwei verschiedenen Ländern, anlässlich drei internationaler Katzenausstellungen erhalten haben, bevor er den Titel "Großer Internationaler Champion", CACIB, tragen darf.

 

Die Katzen werden nach Rasse, Geschlecht und Farbe eingeteilt.

 

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Tabelle: "Voraussetzungen für Titel".

 

 

Katzenvereine - Katzendachorganisationen

Wer Rassekatzen züchten will, braucht Stammbäume für die Jungtiere. Um Stammbäume zu bekommen, muss der Rassekatzenzüchter Mitglied in einem Katzenzuchtverein oder Katzenzuchtverband sein.

In Deutschland gibt es jede Menge dieser Vereine bzw. Verbände.

 

Einige Katzenzuchtvereine/-verbände gehören Katzendachorganisationen an wie der FIFé (Gründungsjahr 1949), der WCF (Gründungsjahr 1988) oder der TICA (Gründungsjahr 1979). Dem britischen Katzen-Dachverband GCCF (Gründungsjahr 1910) ist zur Zeit (2012) kein deutscher Katzenverein angeschlossen.

 

Die meisten Katzenzuchtvereine in Deutschland gehören  jedoch keiner Dachorganisation an. Man nennt sie freie bzw. autonome Katzenzuchtvereine oder freie bzw. autonome Katzenzuchtverbände.

 

Die autonomen Katzenvereine sind entstanden u.a.

  • weil es Unstimmigkeiten im bestehenden Verein gab,
  • weil sich Katzenzüchter zu einer besonderen Gruppe formieren wollten, die eigene Zucht-, Austellungs- und Vereinsregeln bevorzugen.

 

Richten die autonomen Katzenvereine Ausstellungen aus, wissen die Aussteller meistens nicht, nach welchen Standards (FIFé, WCF, CFA, TICA) ihre Katzen auf den Katzenausstellungen gerichtet werden.

 

Sollte es bei der Beschreibung der Standards keine gravierenden Unterschiede geben, wird man doch Unterschiede bei der Anerkennung von besonderen Farbschlägen feststellen.

 

Die Katzendachorganisationen verwalten die Zwingerschutzeintragungen, erstellen Rassestandards, regeln die Richterausbildung  und die Fortbildung, treffen Entscheidungen, ob und wann neue Rassen oder Farbschläge aufgenommen werden, erstellen Ausstellungsregeln usw.

 

Obwohl die Rasse-Standards der verschiedenen Dachorganisationen im Großen und Ganzen relativ ähnlich sind, gibt es doch kleinere Unterschiede. Die bedeutendsten Unterschiede gibt es wohl bei der Anerkennung der Rassen und Farbvarietäten.

 

In Katzenzuchtvereinen/-verbänden, die in der FIFE organisiert sind, werden die Katzen auf Katzenausstellungen von FIFé-Richtern nach dem FIFé- Rassekatzen-Standard gerichtet.

In Katzenzuchtvereinen/-verbänden, die der WCF angehören, werden die Katzen auf Katzenausstellungen von WCF-Richtern nach dem WCF-Rassekatzen-Standard beurteilt. Auf TICA-Ausstellungen wird nach TICA-Rassekatzen-Standard gerichtet usw.

 

Welcher Katzenverein einer Katzendachorganisation angehört, entnehmen Sie der Seite: Liste Katzenvereine.

 

Nach welchem Standard die Katzen auf den Ausstellungen der autonomen Katzenzuchtvereine/-verbände gerichtet werden, muss der entsprechende freie Katzenzuchtverein/-verband selbst festlegen. Ein wichtiger Aspekt ist die Anerkennung einer Rasse oder eines Farbschlages, damit die Katze einen Titel erhalten kann. Nicht alle Rassen und Farbschläge, die bei der WCF oder beim GCCF anerkannt sind, sind auch bei der FIFé anerkannt - als Beispiel.

 

Vor dem Eintritt in einen autonomen Katzenzuchtverein oder Katzenzuchtverband sollte sich der Katzenzüchter informieren, an welche Statuten sich der freie Katzenzuchtverein/-verband orientiert. Nur so erfährt der Katzenzüchter, nach welchem Standard die Katze auf der Show gerichtet wird und welcher Farbschlag überhaupt anerkannt ist.

Außerdem sollte sich jeder Katzenzüchter den Rasse-Standard seiner Zuchtkatze von seinem Katzenverein aushändigen lassen - vorzugsweise in deutscher Spache. Der Rassekatzen-Standard beinhaltet auch die anerkannten Farbschläge der Rasse. Der Katzenzüchter sollte sich ebenfalls die Zuchtregeln von seinem auserwähltem Katzenverein aushändigen lassen, damit der Katzenzüchter weiß, welche Farbschläge innerhalb einer Rasse gekreuzt werden dürfen.

 

Mehr Informationen zu Katzenvereinen (autonom oder nicht) gibt es auf der Seite:

Katzenvereine im Vergleich

 

 

Geschichte - Katzenwelt

Gründungsjahre von "großen" Katzen-Dachorganisationen:

  • 1906 CFA
  • 1910 GCCF
  • 1949 FIFé
  • 1979 TICA
  • 1988 WCF

 

Die größten und bedeutesten Dachverbände für deutsche Katzenzüchter sind

die FIFé und die WCF.

 

Die wichtigsten Gründungsmitglieder der Katzen-Dachverbände sind für die

  • FIFé - Madame Marguérite Ravel, Frankreich,
  • WCF - Frau Anneliese Hackmann, Deutschland.
Marguerite Ravel, Bildquelle: fifeweb.org
Marguérite Ravel, geb.:19??

 

 

Zwei bemerkenswerte Damen der Katzenwelt

 

Links:

Marguérite Ravel,

Mit-Gründerin der FIFé

 

Rechts:

Anneliese Hackmann,

Mit-Gründerin der WCF

 

 

Anneliese Hackmann, Bildquelle: worldcatcongress.org
Anneliese Hackmann, geb.: 1936

 

Gründungsjahre der ersten deutschen Katzenvereine:

Die ersten Katzenausstellungen in Deutschland fanden statt

* 1897 München

* 1898 Mannheim

* 1903 München

* 1905 Hamburg

* 1924 in Nürnberg

* 1933 in Leipzig

 

Quellenangaben für die Daten der Katzenausstellungen:

Ulrich Klever, Knaurs Großes Katzenbuch, 19985, und

Anneliese Hackmann, Katzenrassen - Weltstandard, 1980.

 

       Die erste FIFé Katzenausstellung fand 1949 in Paris statt.

Unter der Diktatur von Hitler (1933 - 1945) wurden Vereine in Deutschland nicht gerne gesehen und nicht erlaubt. Der einzige Katzenverein war zu dieser Zeit ein Katzenverein mit dem Namen: "1. Deutscher Angorakatzen Schutz- und Zuchtverein", der 1922 gegründet worden war.

 

Durch den Zweiten Weltkrieg (1939 bis 1945) hatte sich die Anzahl der Katzen drastisch verringert.

 

Im Jahre 1949 erhielt der bestehende Katzenverein durch einen Neuanfang einen neuen Namen: "1. Deutscher Edelkatzenzüchter-Verband".

 

Auf den ersten Katzenausstellungen nach dem Zweiten Weltkrieg wurden hauptsächlich Kater ausgestellt. Die Besitzer von weiblichen Katzen konnten sich auf den Katzenausstellungen die Kater ansehen und Kontakte knüpfen. Es wurde damals noch keine Deckgebühr bezahlt. Der Halter des Katers konnte sich das schönste Kätzchen aus dem Wurf aussuchen. Mit diesem Tier konnte er dann weiterzüchten.

 

Von 1949 bis 1970 gab es in Westdeutschland nur einen einzigen Katzenverein.

Sein Name: 1. Deutscher Edelkatzenzüchter Verband.

Diese Situation hat sich 1970 verändert.

 

Von 1970 bis jetzt (2013) sind mehr als 100 autonome Katzenvereine in Deutschland gegründet worden.

Siehe u.a. Liste Katzenvereine.

 

Mehr als 80 Katzenvereine lassen die Zwingernamen ihrer Katzenzüchter bei der Zwingerschutz-Zentrale für Rassekatzen registrieren. Etwa 40 Katzenvereine lassen die Zwingernamen nicht in der Zwingerschutz-Zentrale registrieren (Stand: 10/2012). Die Namen der Katzenvereine können Sie der zuvor genannten Website entnehmen. Die Zwingerschutz-Zentrale für Rassekatzen besteht seit 1981. Augenblicklich sind mehr als 38.000 Zwingernamen (Stand:01/2012) registriert.

 

 

Ein Blick nach Amerika - 70er und 80er Jahre

Pedigree B.B.F.A. von Chocolate Sharon, Balinese, chocolate point, geboren 1980
Pedigree B.B.F.A. von Chocolate Sharon , Balinese, chocolate point, geboren 1980


Das Bild (oben) zeigt eine Ahnentafel (Pedigree) aus den 80er Jahren von einer Katze aus Amerika. Der Züchter schrieb die Ahnentafel per Hand persönlich aus.

 

Die Katze wurde dann auf den Zwingernamen des Besitzers bzw. Käufers  in mehreren Katzenverbänden registriert, gewöhnlich nicht auf den Zwingernamen des Züchters, sondern auf den Namen des neuen Halters.

Siehe: Bild unten.

Die Bilder sind per Klick vergrößerbar.

 

Registrierungszertifikate von TICA, The Cat Fanciers´Association, The International Cat Association
Registrierungszertifikate von TICA, The CAT Fanciers´Association, The International Cat Association aus den Jahren 1979 und 1980

 

 

Meine ganz persönliche Meinung über Katzendachverbände:

 

Katzendachverbände bringen sicherlich ein gewisses Maß an Ordnung in die Katzenzucht.

 

Leider erstellen Katzendachverbände auch Standards für züchterische Entgleisungen.


Katzendachverbände erstellen Rassekatzenstandards für Katzen mit 

* verkrüppelten Beinen,

* verkrüppelten Schwänzen,

* deformierten Ohren,

* deformierten Schnauzen

   und für

* haarlose Katzen.


Solche Rassekatzenstandards sind nicht zum Wohl der Katzen.

 

Bei der Erstellung der Rassekatzenstandards beachten die Katzendachverbände die Empfehlungen des Tierschutzgesetzes nicht in ausreichendem Maß.


Verantwortung und Ethik gegenüber der Katze gehen verloren.

 

Katzendachverbände unterstützen die VERMEHRUNG von Katzen

mit genetischen Defekten, indem sie solche Tiere auf ihren Katzenausstellungen präsentieren und

sie mit Preisen und Pokalen dekorieren.

 

Ziel beider Parteien (Katzendachverband und Züchter)

ist offenbar,

Geld und/oder Aufmerksamkeit zu erhalten,

auch dann,

wenn züchterische Entgleisungen zu Lasten der Tiere gehen.


Die Aufgaben und Aktivitäten der Katzendachverbände

sollen zum Wohl der Katzen sein.


Solange Katzendachverbände immer wieder neue Rassekatzenstandards für Katzen mit genetischen Defekten erstellen, arbeiten die Katzendachverbände NICHT zum Wohl der Katzen.


 

Wie zuvor erwähnt: Der Text-  in kursiver Schrift -  ist nur meine ganz persönliche Meinung.

 

 

Die Rassekatze wird zum Spielball der Menschheit

Bildquelle: M. Ciabattoni
Bildquelle: canstokphoto.com, csp12709017

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

 

 

 

Stammbaum einer Katze

  • Was ist ein Stammbaum?
  • Wer darf einen Stammbaum ausstellen?
  • Wie ist ein Stammbaum aufgebaut?
  • Findet man "geheime" Informationen im Stammbaum?
  • Was ist ein "RIEX" Stammbaum?
  • Was beinhaltet ein Abstammungsnachweis?
  • Warum haben manche Rassekatzen keinen Stammbaum?

 

Diese und weitere Fragen zum Stammbaum einer Katze beantworten

Harald & Viktoria Wehner von cats-first.de. ZUM ARTIKEL.

 

 

Stammbaum oder Ahentafel - das ist hier die Frage.

 

Eine Ahnentafel beinhaltet die Auflistung von Vorfahren.

Ein Stammbaum dokumentiert Verwandtschaftsverhältnisse.

 

Die Antwort, ob Ahentafel oder Stammbaum das richtige Wort ist ist für

die Auflistung der Vorfahren Ihrer Katze, können Sie nun selbst herausfinden.

 

Wer darf einen Katzen-Stammbaum erstellen?

Bildquelle: fotolia.com,  figur denkt nach © GiZGRAPHICS - Fotolia.com

 

Es gibt keine gesetzliche Bestimmung,

die festlegt,

wer einen Katzenstammbaum erstellen darf,

und wer es nicht darf.

 

Jeder darf einen Katzenstammbaum erstellen.

 

Reine Spekulation ...

 

Ob Katzenstammbäume der Wahrheit entsprechen,

kann generell nicht wirklich überprüft werden.

 

"Kuckuckskinder" - gibt es das bei Katzen auch?

 

Nur eine DNA-Analyse sagt die Wahrheit. Alles andere ist reine Spekulation.

 

Niederländische Hundevereine bieten Ahnentafeln nur noch nach DNA-Test an (Quellennachweis: HIER klicken, DNA verplichting 1-6-2014).

Die neue Regelung gilt für alle Hunde, die nach einer Deckung ab 01.06.2014 geboren werden.

Folglich wird es keine Lügenbäume mehr geben.

Den DNA-Test macht entweder der Tierarzt oder ein Mitarbeiter des Hundeverbandes, wenn er den jungen Hunden die Mikrochips einsetzt.

 

Für alle neugeborenen Katzen wäre eine Verpflichtung

für einen DNA-Test ebenfalls mehr als wünschenswert.

 

Katzenrichter

Katzenrichter gehören gewöhnlich Katzendachorganisationen an - wie der FIFé (Sitz Frankreich), der WCF (Sitz Deutschland), der TICA (Sitz Amerika), dem CFA (Sitz Amerika) oder dem GCCF (Sitz Großbritannien, Gründungsjahr 1910) - als Beispiel.

 

Katzenrichter, die in den autonomen Katzenzuchtvereinen/-verbänden richten, gehören möglicherweise internationalen Katzenrichtervereinigungen an - wie beispielsweise der NOK (Nederlands Onafhankelijk Kattenkeurmeestersgilde).

 

Andere Katzenrichter, die in den autonomen Vereinen richten, gehören vielleicht keinem Verein oder keiner Katzendachorganisation an. 

 

Erkundigen Sie sich!

 

Fragen Sie den Vorstand des (autonomen) Katzenvereins, nach welchem Standard Ihre Katze auf der Show eines autonomen Katzenvereins gerichtet wird! 

  • FIFé-Standard
  • WCF-Standard
  • GCCF-Standard
  • TICA-Standard
  • CFA-Standard
  • ???

 

Katzendachverbände und Katzenvereine haben eigene und unterschiedliche Regeln bezüglich der Anerkennung von Farbschlägen und Rassen.

 

Nicht jeder Verein erkennt zum Beispiel eine Britisch Langhaar Katze in Lilac-Tortie-Silver-Shaded-Point mit Weißscheckung an.

 

Erkundigen Sie sich als Aussteller und Züchter bei Ihrem autonomen Verein nach welchem Standard der Richter eine besondere Farbvarietät beurteilt.

 

Als Mitglied eines Katzenvereins sollten Sie sich den Rassestandard Ihrer Zuchtkatze aushändigen lassen, damit Sie wissen, welche Farbvarietäten zur Zucht zugelassen sind.

 

Darf man zum Beispiel eine grünäugige Katze paaren mit einer Katze, die orangefarbene Augen hat?

Das - und sicherlich noch viel mehr - sollten Sie als Züchter wissen.

 

 

schwarze Katze, Bildquelle: © Erica Guilane-Nachez - Fotolia.com

Katze kostenlos ausstellen bei katzenshow.com

Senden Sie ein Foto der Katze und weitere Informationen wie

- Name

- Rasse

- Farbe

- Geschlecht

- Kontakt-Info (Telefonnummer, E-Mail oder Website)

über das Kontaktformular auf der Seite KATZENFOTO SENDEN

Haarlose Sphynx Katze, Bildquelle: fotolia.com

Dr. sc. Dennis C. Turner

schreibt in seinem Buch

"Katzen lieben und verstehen":


Eines der schönsten und

biologisch wichtigsten Merkmale der Katze

ist ihr Fell.


Sie verwendet viel Zeit,

um es mit ihrer Zunge zu pflegen (auch wasserdicht zu halten) und

nimmt damit gleichzeitig ein wichtiges Vitamin auf.

Das Fell schützt sie

vor zu großem Wasserverlust,

vor Körperverletzungen,

vor zu starker Sonneneinstrahlung,

vor Wärme und

vor Kälte.

 

 

Keine kostenlose Werbung bei katzenshow.com

- für Katzen mit Deformationen oder Anomalien &

- für Katzen, die Erbschäden als Rassemerkmal haben.

 

Katzenshow.com distanziert sich von Züchtern, die Katzen mit Deformationen oder Anomalien züchten.

 

Haarlose Sphynx Katze, Bildquelle: fotolia.com
Haarlose Sphynx-Katze

Wir machen keine kostenlose Werbung für Katzen, die folgende Deformationen oder Anomalien aufweisen:

 

- deformierte Ohren

- deformierte Beine

- deformierte Pfoten

- deformierte Schwänze

- schwanzlose Katzen

- haarlose Katzen

- weiße Katzen (W-Gen)

Perserkatze mit schiefem Kiefer, Foto: (c) Wolfgang Lohs
Katzenzucht - jenseits vom Limit, Perserkatze mit schiefem Kiefer, 1993, Foto: W. Lohs

 

 

 

Katzenzucht - jenseits vom Limit.

 

Es ist Zeit, den Standard zu ändern.

Weiterlesen ...

 

Literatur:

Sarah Hartwell: Extreme Brachycephaly

 

Sphynxkatze, Bildquelle: fotolia.com

Wer kauft Katzen mit solchen Deformationen?

Meine Meinung ist:

Das sind Leute,

die glauben,

mit der Zucht solcher Katzen reich werden zu können.

Eine Einstellung, die sicherlich nicht zum Wohl der Katze ist und gegen das Tierschutzgesetz verstößt.

 

 

Katzenbewertungsrichter belohnen solche züchterischen Entgleisungen,

indem sie diesen Katzen Titel wie "Champion", "Internationaler Champion"

oder andere Titel zukommen lassen.

 

Solche Titel machen diese deformierten Katzen begehrenswert.

 

Man könnte den Eindruck haben,

als ob Katzenrichtern diese Missstände in der Katzenzucht völlig egal wären.

 

Wer entscheidet eigentlich,

welche Katzen auf einer Ausstellung bewertet werden?

Der Katzendachverband,

der Katzenverein,

der Katzenzüchter oder

der Katzenrichter?

 

Kennen Sie schon den Rassekatzenstandard der Minskin-Katze?

Klicken Sie HIER für mehr Informationen zum Minskin-Standard der Katzendachorganisation TICA.

 

Bei einer solchen Respektlosigkeit gegenüber Lebewesen fehlen mir die Worte.

 

Wenn ein Katzenzüchter weiß,

welche Aufgaben Vibrissen (Tasthaare) haben,

sollte er besser nicht auf die Idee kommen,

Nacktkatzen zu züchten.

Bei haarlosen Katzen sucht man Vibrissen in katzentypischer Länge vergeblich.

 

Menschen, die Katzen vervielfachen,

benötigen keinen fachbezogenen Sachverstand.

 

Genetisches Fachwissen müssen Katzenzüchter niemandem vorweisen.

 

Katzen züchten (vervielfachen, vermehren) darf jeder - egal, ob ...

 

Arme Katzen - sie können sich nicht wehren.

 

Ob die Zucht von Nacktkatzen erlaubt oder verboten ist, erfährst Du HIER.

So entscheiden die einzelnen Bundesländer über die Zucht von Katzen mit Gendefekte:

 

 

Kurzhaarkatze, black tabby white, Foto: (c) Birgitta Kuhlmey, 09.2014

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Bildquelle: fotolia.com

Wenn Sie als Katzenzüchter Ihre Katze auf einer Katzenausstellung dem Katzen-Richter präsentieren, haben Sie keinen Einblick in die Prüfungsunterlagen des Richters, der Ihre Katze bewertet.

 

Der Katzenverein, der die Show organisiert, garantiert dem zahlenden Aussteller, dass der Richter das entsprechende Examen bestanden hat.

 

Um Gerüchten vorzubeugen, wäre eine Offenlegung der Examensunterlagen der Katzenrichter begrüßenswert.

 

 

Leider kenne ich bis jetzt keinen einzigen autonomen Katzenverein, der die Richter-Zeugnisse seiner Katzenbewertungsrichter/innen auf seinen Webseiten präsentiert.

Oder kennen Sie einen Katzenverein, der diese - offenbar geheimen - Dokumente öffentlich auf seinen Webseiten zeigt? Für eine Information wäre ich dankbar.

 

Foto: © wildworx - Fotolia.com

Die Frage ist:

Warum präsentieren die Katzenvereine die Richterzeugnisse nicht?

 

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht?

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

 

Jetzt sage ich Ihnen wieder meine ganz persönliche Meinung:

 

Die All-Breed-Katzenrichter der autonomen Katzenvereine haben nämlich nicht für alle Rassen eine Richterprüfung abgelegt.

 

(Falls ich mich geirrt haben sollte, teilen Sie es mir bitte mit!)

 

Kein einziger von diesen sogenannten All-Breed-Katzenrichtern in den autonomen Katzenvereinene zeigt seine Prüfungszeugnisse.

Warum nicht?

 

Das Problem ist:

Es gibt keine Angebote zur Fortbildung für die Katzenrichter in den autonomen Vereinen.

 

Wo soll der autonome Katzenrichter lernen, wie er eine neue Katzenrasse zu bewerten hat?


Irgendwann bekommt der Richter die neue Rasse, die er zuvor noch nie gesehen hat, vom autonomen Katzenverein einfach auf den Richtertisch gestellt. Und ab dann beurteilt der Richter die Rasse, für die er kein Examen abgelegt hat. So einfach geht das. (Falls ich mich irren sollte, berichtigen Sie mich bitte.)

 

Die Frage ist hier wieder: Wer macht den Rassekatzen-Standard?

Wer bestimmt, welche Farbvarietät anerkannt ist und welche nicht?


Teilen die autonomen Vereine ihren Mitgliedern vor der Ausstellung mit, nach welchen Standards/Farbstandards die Richter die Katzen bewerten?

 

 

Man muss eigentlich nur seinen gesunden Menschenverstand einsetzen,

um diese Sachen begreifen zu können. Mehr nicht.

 

Im Grunde genommen ist es doch so:

Jeder kann Ahnentafeln ausstellen und jeder kann Rassen kreieren.

Mir ist kein Gesetz bekannt, das solche Angelegenheiten verbieten würde.

 

Wer nun "was" anerkennt oder nicht anerkennt,

darüber streiten sich die Katzenvereine,

seitdem es mehr als einen Katzenverein gibt.

 

Das Tierschutzgesetz scheinen viele Katzenvereine/Katzendachverbände nicht zu kennen.

Beim Anblick diverser Rassekatzen wird man diesen Eindruck nämlich nicht mehr los.


 

Wenn Sie einmal sehen möchten,

wie die Zeugnisse der Prüfungen zum Katzenrichter aussehen,

klicken Sie bitte auf das Bild, das Sie auf meine  private Webseite führt.

 

Bildquelle: fotolia.com
BKH-Pointkatzen, Foto: www.bkh-von-der-kampenwand.de

Ich bringe Ihre Katzen ins Internet.

Weiterlesen...

 

Sie haben noch keine Homepage für Ihre Katze

oder Cattery?

 

Meine Empfehlung:

 

Entweder

- Homepage für Katzen selber machen

 oder

- Website für Katzen vom Profi zum Festpreis erstellen lassen.

 

Die kostenlose Vorlage für

eine gratis Katzen-Homepage

können Sie anschauen, wenn Sie auf das Bild klicken.

Kostenlose Vorlage für gratis Katzenhomepage, Bildquelle: bkh-von-der-kampenwand.de
Bildquelle: hunterdeals.com
Bildquelle: canstockphoto4563886

 

Deckkater kostenlos

mit Foto ausstellen

in 

LISTE DECKKATER 

 

Hier Deckkater eintragen.

 

Meine Empfehlung:

 

Suchen Sie einen Katzenverein mit hoher Transparenz.

 

Suchen Sie einen Katzenverein, der eine Liste seiner Züchter auf seiner Webseite veröffentlicht.

 

Katzenverein

gratis eintragen in 

Liste Katzenvereine

 

schwarze Katze, Bildquelle: © jas - Fotolia.com

Katzenzüchter

Cattery gratis eintragen in 

Liste Katzenzüchter

 

 

Bildquelle:© abrakadabra -  fotolia.com

Rassekatze mit Titel

kostenlos eintragen - jetzt

FOTO SENDEN 

 

Bildquelle: © Andrey Kuzmin - Fotolia.com

Lieben Sie Pelz?

Dann sollten Sie sich über den Katzenfellhandel informieren.

 

... und noch mehr Rassekatzen im Tierheim.

Katzen impfen? Umfrage der Tierärztlichen Fakultät München, © Ermolaev Alexandr - Fotolia.com
der Tierärztlichen Fakultät München
Kateznausstellung - Termine, Bildquelle: © Olivier Le Moal - Fotolia.com

 

"Wide Band" haben Katzen mit Tipping.

Zum "Wide Band" Artikel.

 

Was soll ein Züchter beim Kauf einer Rassekatze beachten?

Checkliste Katzenkauf, Bildquelle:fotolia.com

Katzenvereine

im Vergleich

Bildquelle: blind juctice, fotolia.com

Sie sind sich nicht sicher, welche Fellfarbe Ihre Katze hat?

Vielleicht kann Ihnen dieser Artikel bei der Farbbestimmung Ihrer Katze helfen.

Klick auf das Bild führt zur Farbbestimmung - Katze, Bildquelle: fotolia.com

Haben Sie noch Fragen?

Bildquelle: (c) Pixel - fotolia.com

Senden Sie eine

E-Mail an:

service(at)katzenshow.com

Sie möchten wissen, wie sich die Tabbymuster bei Katzen vererben?

Hier erhalten Sie einen kleinen Einblick in ein noch nicht vollständig erforschtes Thema.

WEISSE KATZEN

Lieben Sie weiße Katzen?

Sie sind wunderschön.

Aber DAS sollten Sie über die Weißzucht wissen ...

Wie man "weiße" Katzen

mit blauen Augen

ohne Taubheit und

ohne W-Gen züchtet.

Zum Artikel

Seal silver tipped point Katze, Foto: Christiane
Seal silver tipped point Katze, Foto: Christiane

Haben Sie DAS schon gelesen?

Ein Klick auf das Bild führt zum Artikel.

Katzen ...

... mit Haare?

... ohne Haare?

Welche Katzen sind beliebter?

figur denkt nach © GiZGRAPHICS - Fotolia.com

Haarlose Katzen erobern die Katzenszene!

 

Weiterlesen bei Cat-News.

Bildquelle: fotolia.com
Bildquelle: Lilac-Blue-Vererbung -  British Kitten © Larisa Kursina - Fotolia.com
Birma, blue-point, Bildquelle: (c) Sabine Barkus, Cattery Birmakatzen vom Wiesenwald
Golden-Smoke? Gibt es das? Klick auf das Bild führt zu www.katzengenetik.com
Bildquelle: fotolia.com

Alles verstanden?

Ein Klick auf das Bild führt zur Tabelle

Black, Chocolate, Cinnamon usw.

Klick führt zur Tabelle der Vererbung der Fellfarben bei Katzen, Klick führt zu http://www.katzengenetik.com/vererbung-black-blue-chocolate-lilac/, Bildquelle: fotolia.com
Logo von www.katzenshow.com, Bildquelle: © Ali Ender Birer

 

Möchten Sie eine

Katze kaufen oder verkaufen?

Ab Mai 2012 können Sie Ihre Katze kostenlos inserieren.

Katze kaufen & verkaufen, Bildquelle: © Viorel Sima - Fotolia.com

Britisch Langhaarkatze

*4* Rassekatzen-Standards

im Vergleich

Bildquelle: fotolia.com

Shaded - was ist das?

Shaded-Katzen

Entstehung & Vererbung

 

Bildquelle: fotolia.com

Inzucht?

Massenzucht? 

 

*Fehlen auf einer Katzen-Webseite die Geburtstage der Katzen?

*Fehlen die Daten, wann die Würfe das Licht der Welt erblickt haben?

*Fehlen die Namen der Eltern eines Wurfes?

 

So etwas sollte Sie nachdenklich stimmen.

Bildquelle: © Ermolaev Alexandr - Fotolia.com

 

Am meisten gelesen:

Katzenzähne

Kennen Sie das

Gebiss Ihrer Katze?

Klicken Sie auf das Bild

für mehr Infos.

Klick auf das Bild füht zu: http://www.katzengenetik.com/katzen-zähne/, Katzenzähne, Bildquelle: © Sylvie Thenard - Fotolia.com

 

Brachyzephalie - Kurzköpfigkeit:

Deformationen am Schädel bei Perserkatzen und Exotic Kurzhaarkatzen, die durch übertriebene Selektion entstanden sind.

Auserwählte Informationen über Brachyzephalie bei Perserkatzen finden Sie auf der Website einer Züchterin, die versucht, Perserkatzen ohne Brachyzephalie zu züchten.

Perserkatze, Zeichnung: (c) Adrianus van der Molen, 1993

750 EUR Strafe für das Füttern von herrenlosen Katzen - weiterlesen ...

Bildquelle: fotolia.com

 

Tiere brauchen eine Lobby!

Tierschutzwatch sagt Ihnen, welche Politiker und Parteien sich für Tiere einsetzen.

tierschutzwatch.de

 

Bildquelle: fotolia.com

Zu den Zertifikaten

Katzen-Richterschüler

von Birgitta Kuhlmey

Zu den Zertifikaten: Katzen-Richterschüler, Bildquelle: canstockphotos.de

 

Bitte beachten Sie die Urheberrechte an den Seiten von katzenshow.com

Bildquelle: © mipan - Fotolia.com

  Die Seiten von katzenshow.com

werden ständig aktualisiert

.

Besuchen Sie mich bald wieder!  

Infos über Birgitta

 

Birgitta Kuhlmey
....... www.birgitta-online.com ......
Bildquelle: fotolia.com

 

Banner

Möchten Sie ein Banner von www.katzenshow.com oder von www.katzengenetik.com auf Ihrer Website einfügen?

Hier geht´s zum Banner-Code.